Shonishin

ist eine Form der Kinderakupunktur wie sie in Japan seit ca. 250 Jahren angewendet wird. Anstelle des Nadelns, wird mittels Streich- Druck- und Klopftechniken sanft auf der Hautoberfläche gearbeitet.

Diese angenehme Behandlungsmethode wird sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch bei Neugeborenen, Säuglingen und größeren Kindern eingesetzt.

Beispiele zur Anwendung

Babys

  • schreien viel ohne erkennbaren Grund
  • sind schief u. liegen bevorzugt in einer Haltung
  • haben eine auffällige Körperspannung
  • haben auffällige Schlaf- und Essgewohnheiten
  • zeigen wenig Interesse an der Umwelt
  • meiden den Blickkontakt

Kleinkinder

  • haben keine altersentsprechende Motorik
  • zeigen mangelnde Aufrichtung
  • sind sehr ängstlich, unruhig, zappelig
  • haben sprachliche Auffälligkeiten
  • sind sehr häufig krank
  • werden nicht trocken / sauber

Schulkinder

  • können sich schwer konzentrieren
  • sind ängstlich, unruhig, schreckhaft
  • klagen häufig über Bauchschmerzen, Kopfschmerz
  • nässen noch ein
  • reagieren schnell aggressiv
  • leiden an Versagensängsten